Ein kleiner Ausflug zum Wandern in die Steiermark zum Nationalpark Gesäuse

 

Um der Gluthitze in Wien mal ein wenig zu entkommen, wollten wir uns mal den Nationalpark Gesäuse in der Steiermark ansehen. 1-2 Tage wandern und natürlich auch die Bademöglichkeiten auschecken. Anfang August machten wir uns also auf in die Steiermark.

 

Unsere Unterkunft in Altenmarkt bei St.Gallen

 

Von Wien waren wir in ca. 2 1/2h in Altenmarkt angekommen beim Gasthof Post. Anfangs gab es etwas Verwirrung da wir nur telefonisch reserviert hatten und anscheinend die Person es nicht ganz richtig eingetragen hatte. Doch das Problem konnte schnell gelöst werden und wir haben unser Zimmer für 2 Nächte beziehen können. Altenmarkt ist ein recht kleines Dorf, aber man hat einen Bankomat, einen Nah&Frisch und mit dem Gasthof Post einen sehr guten Dorfwirt als Infrastruktur.

 

Wandern im Gesäuse

 

Der Nationalpark Gesäuse liegt im Norden der Steiermark. Für Wildwasser Begeisterte gibt es die Salza und Enns gleich in der Nähe. Somit ist für Abkühlung gesorgt, da diese Flüsse auch im Hochsommer meist nicht mehr als 15° Temperatur bekommen :). Für uns war aber eher das Wandern angesagt und ein bisschen Entspannen bei kleinen Bergseen.

Daher haben wir uns für die supereasy Familienroute von Johnsbach zur Mödlinger Hütte entschieden. Hier ist man nur knappe 2h in eine Richtung unterwegs und wird trotzdem mit spektakulären Ausblicken verwöhnt. Der Weg ist gut markiert und die Infos von Bergfex sind sehr hilfreich. Auf der Mödlinger Hütte selbst gibt es alles was das Herz begehrt. Von deftigen Hauptspeisen bis zu täglich frisch gemachten Mehlspeisen. Wer dann motiviert ist kann einige schöne Touren machen von der Mödlinger Hütte als Ausgangspunkt.

gesäuse nationalpark - mödlinger hütte wanderweg

Am zweiten Tag wollten wir auch etwas näher am Wasser wandern, und hier eignet sich der kurze „Erlebnisweg: Der wilde John“ besonders gut. Dieser verläuft für 3 km direkt neben dem Johnsbach und man kann auch direkt zum Bach hinüber spazieren. Fast schon am Ende des Weges erreicht man auch ein spektakuläres Geröllfeld das vom Berg bis ganz hinunter zum Weg reicht.

gesäuse nationalpark johnsbach

 

Gleich daneben ist auch der Weidendom (freier Eintritt). Da es bei uns aber dann stark zu regnen begann, mussten wir diese Sehenswürdigkeit/Erlebnispark leider auslassen.

 

Bademöglichkeiten und Bäder im Gesäuse

Nach unserer Wanderaktion wollten wir bei dieser Affenhitze aber auch noch das kühle Nass genießen. Nach ein bisschen Recherche sind wir auf 2 angelegte Seen gestoßen. Beide waren sehr schön zum baden und auch mit schöner Bergkulisse rundherum.

Also haben wir uns den Badesee im Freizeitpark Landl und den Edlbacher Badesee angesehen. Und beide waren spitze :). Der Eintritt ist zwar für Erwachsene 4,50€, aber durch die schöne Kulisse vollkommen gerechtfertigt.

 

 

Weitere Tipps:

Für den Ennsradweg hatten wir keine Zeit mehr, aber die Teile die wir davon gesehen haben, sahen schon sehr ansprechend aus. Vor allem mit dem E-Bike kann man hier die wunderschöne Natur genießen und einiges an Wegstrecke zurücklegen um möglichst viel sehen zu können.  Den nehmen wir dann das nächste Mal in Angriff.

 

Kurzvideo unserer Eindrücke vom Nationalpark Gesäuse

 


Hier könnt ihr noch unseren YouTube Kanal abonnieren 🙂


Falls ihr noch auf der Suche nach einem Hotel in der Gegend seid, wir empfehlen etwas in Admont zu suchen oder eben der Gasthof Post in Altenmarkt.
Booking.com